history_07_headbanner_02
Home Apnoe Apnoe Worldcup Nizza 2000

 

UnterWasserWelt.de >>> weiter zum aktuellen Online - Magazin

 

Mail an die Redaktion

 

© UnterWasserWelt 1999 / 2007  all rights reserved

AIDA World Cup in Nizza

von Maren Isigkeit 10/2000

Am 24.09.2000 brach die deutsche AIDA - Apnoe - Nationalmannschaft mit einem kompletten Team bestehend aus Damen- und Herrenmannschaft zu einer Woche Traininglager nach Nizza auf. In dieser Woche sollte die Vorbereitung für das Hauptevent des Jahres, den AIDA World Cup - Round of France mit über 30 teilnehmenden Ländern stattfinden. Unter tollen Trainingsbedingungen bei strahlend blauem Himmel, ruhiger See und Sichtweiten über 20 Meter im Mittelmeer brachte die Woche immense Fortschritte im Tieftauchen und neidvolle Blicke auf die tollen Trainingsbedingungen der Franzosen. Besonders die Damen erreichten fast täglich neue persönliche Bestleistungen.

Am Sonntag, den 01.10. begann mit dem Einschreiben der Athleten die Wettkampfwoche. Zwei offizielle Trainingstage und die Eröffnungsfeier am Dienstag stimmten auf die Wettkämpfe ein

Am Mittwoch startete der Wettkampf mit dem Tieftauchen. Hochmotiviert durch die erfolgreiche Trainingswoche konnten alle Deutschen im Tieftauchen die Trainingsergebnisse umsetzen. Sonja Mau musste als Erste starten. Mit 35 Metern stellte sie neben einer persönlichen Bestmarke auch gleichzeitig einen ersten deutschen Rekord in der Kategorie Tieftauchen mit konstantem Gewicht im Meer bei den Frauen auf.

Am Donnerstag, dem zweiten Wettkampftag trat Hubert Maier als erster Deutscher an. Mit 60 Metern konnte er den Deutschen Rekord von Benjamin Franz um 10 Meter souverän verbessern. Curt Teichgräber erhöhte seine persönliche Bestmarke auf 56 Meter, genauso wie Sebastian Schulz mit 52 Metern. Auch die beiden weiteren deutschen Damen standen den Männern nicht nach und so verbesserte Maren Isigkeit die deutsche Bestmarke von Sonja Mau vom Vortag auf 44 Meter. Maike Münster tauchte auf 43 Meter und damit um 10 Meter tiefer, als ihre bisherige Bestleistung.

Diese Ergebnisse brachten beide deutsche Teams nach dem Tieftauchen auf hervorragende zweite Plätze, jeweils hinter Frankreich.

Freitag, den 06.10. folgte das abschließende Zeittauchen. Hier beeindruckte Hubert Maier alle Zuschauer und Teilnehmer in neuer deutscher Rekordzeit von sieben Minuten. Damit wurde erstmals in einem offiziellen Wettkampf die Sieben-Minuten-Marke erreicht. Curt Teichgräber schaffte mit 5:42 Minuten eine sichere Leistung und Sebastian Schulz konnte mit 5:22 Minuten eine weitere persönliche Bestleistungen aufstellen. Mit diesen hervorragenden Leistungen erreichten die deutschen Herren im Gesamtergebnis einen fantastischen zweiten Platz hinter den Franzosen.

Bei den Damen lief es leider nicht optimal. Nach dem Erreichen des zweiten Platzes im Tieftauchen, brachte das Zeittauchen zwei Disqualifikationen für Maike Münster und Sonja Mau aufgrund von Samba-Anzeichen, die bei diesen Wettkampf von der Jury sicherheitshalber sehr kritisch bewertet wurden. So konnte lediglich Maren Isigkeit mit einer guten Zeit von 4:33 Minuten Punkte für das deutsche Damenteam sammeln. In der Endabrechnung reichte es damit aber nur noch für den 7. Platz.

Weitere Infos und Tabellen bei AIDA Deutschland