history_07_headbanner_02
Home Ausrüstung Oceanic Swifel 180

 

UnterWasserWelt.de >>> weiter zum aktuellen Online - Magazin

 

Mail an die Redaktion

 

© UnterWasserWelt 1999 / 2007  all rights reserved

Oceanic Oktopus Swifel 180

Fakten

Typ: SWIVEL 180
Hersteller: Oceanic
Anwendung: Oktopus / 2. Stufe
Gewicht: 220 g
Schlauchlänge: 90 cm
Atemarbeit nach CE: 1,45
Luftlieferleistung: 1080 l (Oberfläche)
Mitteldruck: 9,5 bar, maximal 11 bar
Preis (empfohlen): ca. € 128
Info: www.oceanic.de 
Vertrieb: Fachhandel

Ein Oktopus ist nicht allein als Reserve für einen eventuell ausgefallenen Hauptautomaten gedacht. Auch zur Versorgung eines zweiten Tauchers mit Atemluft, unter Verzicht auf die mühsame Wechselatmung, ist dieser für entsprechende Notfälle ein wichtiger Teil der Ausrüstung. Meist findet man als Reserveatemregler gewöhnliche zweite Stufen, die oft eine geringere Leistung als der Hauptautomat aufweisen. Das kann in echten Notfällen kritisch werden, denn wenn man hohe Luftlieferleistung und geringe Atemarbeit gewohnt ist, kann ein Regler, der geringeren Komfort bietet, zusätzlichen Stress aufkommen lassen. Ebenso ist die Schlauchführung zum Mundstück in der Regel nicht darauf ausgelegt, einen Tauchpartner damit ergonomisch optimal zu bedienen. Der SWIVEL 180 von OCEANIC zielt genau in diese Marktlücke und hat das Zeug zum Oktopus der ersten Wahl aufzusteigen.

OCEANIC hat natürlich die Ausstattung der eigenen ersten Stufen mit dem Oktopus SWIVEL 180 im Visier, doch spricht technisch nichts dagegen ihn auch an Fremdprodukten anzuschließen, solange der Mitteldruck bei etwa 9,5 bar liegt und 11 bar nicht übersteigt (Ausnahme: Ausrüstungen, die im gewerblichen Ausbildungsbetrieb oder Verleih angeboten werden. Hier müssen die Hersteller der ersten Stufe und zweiten Stufen identisch sein.)

In der Standard – Ausführung wird der SWIVEL 180 mit einem Mitteldruckschlauch üblicher Länge, also 90 cm, ausgeliefert. Möchte man gezielt den Automaten im Ausbildungsbetrieb oder beim Höhlentauchen einsetzen, sollte ein längerer Mitteldruckschlauch verwendet werden. Funktion und Design stehen in ausgewogenen Verhältnis zueinander. Verschiedene Ausstattungsmerkmale lassen ein hohes Preisniveau erwarten, was aber bei 249 Mark (Euro 127,30) wirklich nicht zutrifft.

Bestechend ist in jedem Fall das drehbare Eckventil an der zweiten Stufe, das erlaubt, den Automat von links oder rechts über die Schulter zu führen und gleichermaßen einen aus diesem Regler zu versorgenden Tauchpartner das Mundstück kompromisslos so anzubieten, als befände es sich an dessen eigener Ausrüstung. Das ist nicht nur außerordentlich komfortabel, es verhindert auch möglichen Stress und trägt zur Tauchsicherheit entscheidend mit bei. Zwei seitlich platzierte Ausatemventile lassen sogar zu, dass der Automat mit nach unten weisender Membran benutzt wird. Ansich zeigt die großflächige Luftdusche nach oben, aber in der Hast einer Notsituation kann so eine Verwechslung schon einmal passieren. V – förmig angesetzt sind die Ausatemröhren, diese sorgen für blasenfreie Sicht vor der Maske. Die großformatige Luftdusche hat den weiteren Vorteil, dass kaum Fremdkörper darin verklemmen können und auch mit dicken Handschuhen ist sie einwandfrei zu bedienen.

Neu ist auch das orthodontische Mundstück aus Gummi. Dieses verhindert Kieferermüdungen, würde allerdings,

 nach Meinung unserer Tester, mit einer etwas höher gezogen Lippe noch angenehmer sitzen. Mit 220 g zählt diese zweite Stufe zu den Leichtgewichten. Die verwendeten Materialien des Gehäuses, eine spezielle Zusammenstellung aus ABS / Polycarbonat, machen es sehr robust und reduzieren das Gewicht unter Wasser zusätzlich. Aus verchromtem Messing und Edelstahl sind die Atemventilkomponenten und das um 180° drehbare Eckventil gefertigt. Die Frage nach der Atemarbeit nach CE wird mit 1,45 beantwortet, an der Oberfläche wurden 1080 l Luftlieferleistung ermittelt. Diese Werte können sich sehen lassen.

Fazit

Aktuell gibt es keine als Oktopus konstruierte vergleichbare zweite Stufe, die ohne Werkzeugeinsatz so variabel eingesetzt werden kann. In unserem Test wurde sie sogar über den gesamten Verlauf der Tauchgänge benutzt. Luftlieferleistung und Atemarbeit überzeugen. Das Design gefällt und der Preis stimmt. Der SWIVEL 180 hinterlässt insgesamt eine sehr guten Eindruck.